Network as a service (sase)

Inhalt

SASE dient als Konzept, um die gestiegenen Anforderungen von „Digitalen Mitarbeitern“ und Flexibilität mit Hilfe eines softwaredefinierten Netzwerkes mit Netzwerksicherheit zusammen zu führen. So werden verteilte Ressourcen (Standorte, SaaS, Mobiles Arbeiten) dynamisch und dezentral miteinander verbunden und die übergreifende Sicherheit bleibt gewährleistet.

Ausgangslage:  Auf verschiedene Standorte verteilte IT-Ressourcen mit (kritischen) Applikationen und Diensten müssen allen relevanten Mitarbeitern und auch Externen effektiv und zuverlässig zur Verfügung gestellt werden. Daraus entstehen hohe Anbindungs- und Integrationskosten, Datenleitungen können nicht effektiv genutzt werden und die Sicherheit bleibt zu oft auf „der Strecke“ oder erzwingt komplexe und ineffektive Sicherheitslösungen.

Lösungsansatz: Managed Network as a Services mit SD WAN.

Messbarkeit: Qualität der übertragenen Dienste, Performance und Auslastung der WAN Verbindungen, Kosten des Netzwerkes, Aufwand für Cybersicherheit.

Service-Beschreibung: In Kooperation mit Beratungspartnern möchte das GFFT Security Lab den Unternehmen eine einfache Praxisunterstützung an die Hand geben. Die Grundidee ist, das Wissen über Herausforderungen und Lösungen in halbtägigen Workshops bei allen Konsortialpartnern zu erfassen und auszutauschen. Für die drängendsten Schwierigkeiten Lösungspfade zusammenzustellen und das Wissen über die GFFT-Insights oder individuelle Workshops wieder allen Partnern verfügbar zu machen. Mit jedem Partner des Konsortialprojektes wird am Anfang ein individueller Initialworkshop durchgeführt, in dem der IST-Zustand und die Herausforderungen der nächsten 6 Monate identifiziert werden. Inhaltlich werden in den Workshops folgende Punkte erörtert:

  1. Erhebung des IST-Standes der Anlagensicherheit,
  2. Erfassung und Bewertung von Sicherheitsrisiken,
  3. Ableitung von konkreten Maßnahmen mit sofortigem Nutzen.

 

Partner